Bild von Tumisu auf Pixabay

Unsere Erfahrung und verfügbares Equipment / Software umfasst u.a.
- Telefonische IDIs und Video-IDIs ("Skype-Interviews")
- Online Fokusgruppen
- Online-Communities / Discussion Boards / Foren
- mobile Ethnographie
- Forschung via Messenger
- Quantitativ online
- Social media research / Social listening

Dabei können wir je nach Bedarf für Sie modular übernehmen:
- Rekrutierung
- Bereitstellung der Plattform
- Programmierung
- Administration
- Moderation
- Analyse

Remote- und Onlineverfahren

Wir nutzen seit Jahren die Methoden der digitalen qualitativen und quantitativen Marktforschung. Sie können von unserem Erfahrungsschatz profitieren, wenn Sie wegen des Coronavirus gezwungen sind, plötzlich oder auch in großer Zahl auf Remote-Methoden umzusteigen.

Wir können Sie unterstützen und dabei Teile von oder gesamte Projekte für Sie übernehmen.

Wir arbeiten zur Zeit in aufgeteilten Teams teilweise im Home-Office, so dass der Betrieb immer sichergestellt werden kann. Da wir bereits seit Jahren auch Remotearbeiten im Institut praktizieren, sind unsere Prozesse eingespielt und bewährt. Dies gilt auch für unsere interne Rekrutierungsabteilung.

 

 

 

Bild von Jill Wellington auf Pixabay

 

 

Wir beraten Sie gerne:

Matthias Kötter, 040/30966260, matthias.koetter@schoettmer.de.

Aktuelles:

  • Am 11.05.20 wird unser Teststudio für Einzelinterviews wieder geöffnet.
  • Ab dem 01.06.20 können Sie bei uns auch wieder Gruppen mit bis zu sechs Teilnehmern und vier Zuschauern durchführen.

Matthias Kötter
Unit Director Field

Fon: 040/309662-60
Mail: matthias.koetter@schoettmer.de

Hygiene- und Sicherheitskonzept im Teststudio Hamburg (Stand 07.05.20)

Projektmanagement / Organisatorische Maßnahmen

  • persönliche IDIs und Minigruppen starten und enden nicht gleichzeitig / kein gleichzeitiger Check-In / Check-Out.
  • Teilnehmer werden beim Empfang nach Symptomen gefragt. Sollte jemand Fieber, Halskratzen oder Durchfall haben, so wird der Zutritt / die Einladung verweigert. Darauf wird bereits bei der Einladung hingewiesen.
  • Es wird erfasst, wer sich wann im Institut aufgehalten hat, um ggf. Infektionsketten nachvollziehen zu können.
  • Beobachter bevorzugt via Stream
  • Die Möglichkeit für Verkostungen im Studio werden laufend geprüft.

Prävention

  • Unsere Mitarbeiter tragen Mund-Nase-Masken bzw. Gesichts-Visiere wenn externe Besucher im Hause sind. Auf Wunsch können Besucher auch eine Maske / ein Gesichts-Visier erhalten.
  • Dass sich unsere Mitarbeiter sich regelmäßig die Hände desinfizieren und keine Hände schütteln, versteht sich von selbst.
  • Spender für Händedesinfektionsmittel sind im Institut offen zugänglich.
  • Der persönliche Abstand von mindestens 1,5-2 m im gesamten Institut (auch in den Diskussions-/IDI Räumen) ist gewährleistet.
  • In allen Toilettenräumen sind ausreichend Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher bereitgestellt und werden regelmäßig aufgefüllt.
  • Aushänge mit Hygiene- und Abstandsregeln.
  • Spuckschutz am Empfang und im Interviewräumen
  • Regelmäßige Desinfektion von Türklinken, Schalter und Tischoberflächen bzw. Waschräumen vor und nach den Veranstaltungen.
  • Regelmäßiges und richtiges Lüften.
An den Anfang der Seite springen